handball

Calmbachs Fehlversuche kosten am Ende die Punkte

Mit einer am Ende deutlichen 20:28 Niederlage (Halbzeit 11:13 Rückstand) müssen sich die Männer des TV Calmbach von ihrem Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar-Löwen 3 zurück melden. Dabei sah es zu Beginn des Spiels gar nicht so schlecht aus, denn es konnte eine schnelle 4:1 Führung vorgelegt werden.

Die Vorgaben des selbst nicht spielenden Trainers Kim Kallfass, im Angriff geduldig zu sein, und nur die ganz sicheren Möglichkeiten zum Torwurf zu nutzen, wurden zehn Minuten lang eingehalten. Was dann den plötzlichen Wandel hervorrief bleibt allen ein Rätsel.

Es wurde nun viel zu schnell der Abschluss gesucht. Natürlich blieb bei sogenannten Halbchancen der Erfolg allzu oft aus und die Gastgeber konnten, durch Konter über die sogenannte erste oder zweite Welle, leichte Treffer erzielen. Eine Auszeit beim 7:5 Rückstand brachte dann wieder Ordnung ins Calmbacher Angriffsspiel und es wurde das 11:11 erreicht. Zwei dumme Aktionen in Abwehr und Angriff ermöglichen in der Folge die 13:11 Halbzeitführung der Rhein-Neckar-Löwen. Hätte allerdings Lukas Schulze in der ersten Halbzeit nicht sehr gut gehalten, so wäre durchaus auch ein größerer Rückstand denkbar gewesen. Andererseits meint Trainer Kallfass, dass auch eine eigene leichte Führung möglich gewesen wäre, wenn seine Jungs die Vorgaben besser durchgehalten hätten.

Auch in der zweiten Spielhälfte dann ein ähnliches Bild. Im Angriff zu hektische Abschlüsse von Calmbachs Rückraumspielern. In der eigenen Abwehr bekam man vor allem den gefährlichen halblinken Rückraumschützen der Löwen nie richtig in den Griff, und es stand schnell 19:13 für die Gastgeber. Eine Abwehrumstellung des TV Calmbach von 6:0 auf 5:1, der vorgezogene agierte jetzt mehr auf den gefährlichen Halblinken, brachte wieder ein wenig Entlastung für Calmbachs Keeper. Lukas Schulze im Calmbacher Tor brachte es auf immerhin zwölf Paraden, was eine sehr gute Quote für einen Torhüter ist.

Als die Kallfass-Truppe beim 22:18 Zwischenstand wieder ein wenig Morgenluft schnupperte, da griffen die Schiedsrichter durch drei fragwürdige Entscheidungen zugunsten der Löwen ins Spiel ein. Ein strafwurfwürdiges Vergehen gegen Rafael Majchrzyk blieb ungesühnt. Der Kronauer Kreisspieler darf, trotz deutlichen Betretens des Wurfkreises, erfolgreich abschließen, worüber sogar die eigenen Fans erstaunt waren, und ein weiterer Treffer der Gastgeber, welcher deutlich nach mehr als drei Schritten erzielt wurde, zählte. Nach diesen drei Entscheidungen war das Spiel dann für Calmbach gelaufen. Am Ende hatten die Rhein-Neckar-Löwen 3 verdient gewonnen. Allerdings fällt das Endergebnis von 28:20 aus Sicht des Calmbacher Trainers einige Tore zu hoch aus. Zufrieden war Kallfass diesmal mit der Leistung von Benjamin Schönthaler, welcher in der Abwehr durchspielen durfte. Auch Philipp Aschenbrenner bekam viel Spielzeit und steigert sich immer mehr. Kallfass setzt also darauf, dass die jungen Spieler künftig eine immer bessere Rolle spielen sollen.

Für Calmbach spielten im Tor Lukas Schulze; Alexander Schwarz, Timo Neuweiler (1), Rafael Majchrzyk (7), Kevin Seyfried, Benjamin Schönthaler, Jannick Fuchs (3), Julius Kocher, Matthäus Benski (6), Jan Elies (2) und Philipp Aschenbrenner (1).                 

TV Calmbach

Turnverein Calmbach 1891 e.V.
Postfach 11 02 38
75317 Bad Wildbad
Telefon: 07081 / 7340
E-Mail: Vorstand@TV-Calmbach.de

Kontakt
Impressum
Datenschutz

tv calmbach

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok