Spelberichte Tischtennis Wochenende 09+10.04.2022

TVC schafft Klassenerhalt

TVC–SSV Reutlingen 8:8 / Großartige Teamleistung macht das Unmögliche möglich

Sonntag 12 Uhr alte Calmbacher Turnhalle: High Noon und letzte Chance für den TVC die schwierige Relegation zu vermeiden. Und dies ausgerechnet gegen das Spitzenteam aus Reutlingen, das am Abend zuvor die Chance auf die Vizemeisterschaft mit einem 8:8 Unentschieden gegen Herrenberg nur knapp verpasst hatte. Eine Chance, die der TVC am letzten Samstag kurz vor Mitternacht in Böblingen nicht nutzen konnte. 7:9 hieß es am Ende und nun sollte ausgerechnet gegen Reutlingen das Unmögliche möglich gemacht werden und dies auch noch ohne Armin Bacher!?

„Auch wenn unsere Chancen gering sind, wir geben alles“, so der allgemeine Tenor in der Mannschaft. Und bereits der Doppelauftakt machte Mut. Daniel Metzler/Bernd Schmid holten den erhofften Sieg und das neuformierte Duo Christian Metzler/Mo Müller verteidigte nach der Niederlage von Craig Gascoyne/Michael Baumgartner die Führung.

Die Hoffnungen der Gastgeber ruhten nun auf einen „Turnaround“ der Gebrüder Metzler. „Es kann und wird nicht wieder so laufen wie in Böblingen“, gab der Routinier des Teams mit auf den Weg. Daniel Metzler hatte gegen Thomas Sefried keinen guten Start, lag mit 4:9 weit zurück, schaffte dennoch den 10:10 Ausgleich, der Satz ging dennoch mit 11:13 verloren. In der Folge gab es dann nur noch einen dominanten Spieler. Daniel brachte sein Team mit 3:1 in Führung. Am Nebentisch kämpfte Christian gegen seine persönliche Negativtendenz. Trotz teilweise hoher Rückstände holte er sich die ersten beiden Sätze, konnte den „Sack“ aber nicht zumachen. Moritz Sefried konnte zum 2:2 ausgleichen und hatte im Entscheidungssatz bei einer 4:7 Führung den Sieg dicht vor Augen. Der TVC-Capitano kam zurück, spielte tolle Bälle und holte sich mit 11:7 den Sieg. Spielstand 4:1 und die Hoffnungen der Gastgeber auf den einen wichtigen Punkt bekamen weitere Nahrung.

Euphorie machte sich in der voll besetzten Halle breit, als Craig Gascoyne im Entscheidungssatz einen 6:10 Rückstand wettmachen konnte, bei 11:10 dann zum Match aufschlug. Was folgte: 11:13 und tiefe Enttäuschung. In dieser kritischen Phase entpuppte sich Michael Baumgartner, der durch das Fehlen von Armin Bacher in die Mitte aufrücken musste, als Retter in der Not. Sein Fünfsatzerfolg gegen Renz kam völlig überraschend und wurde entsprechend gefeiert.

Führung nun verteidigen lautete die Devise für Alt und Jung. Wille und Einsatz waren da, es fehlte das Quäntchen Glück. Bernd Schmid war im Entscheidungssatz gegen Nagel mit den Kräften förmlich am Ende und Mo Müller hatte ebenfalls im Entscheidungssatz das Nachsehen gegen Metzger. Dennoch lagen die Enztäler bei „Halbzeit“ immer noch mit 5:4 in Führung. „Nur noch 3“, munkelte man unter den Zuschauern.

TT der Extraklasse im Spitzeneinzel, welches ebenfalls über die volle Distanz ging. Mit einer erstklassigen Leistung und einem 11:7 verhinderte Daniel Metzler den Ausgleich des SSV. Da waren es nur noch 2.

Christian Metzler gelang es leider nicht seine Leistung aus dem ersten Durchgang zu wiederholen, zumal Thomas Sefried auch immer besser ins Spiel kam. 1:3 aus Sicht der Gastgeber, die Partie blieb spannend und dies auf einem sehr hohen Niveau.

Craig Gascoyne holte sich gegen Renz in überzeugender Manier die ersten beiden Sätze und profitierte dann von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Kontrahenten. 7:5 – nur noch einer fehlte. Und dieser umjubelte Sieg ging auf das Konto von Michael Baumgärtner, der mit seiner besten Leistung im Trikot des TVC aufwartete und nach seinem Viersatzerfolg gegen Kieselbach frenetisch gefeiert wurde. 8:5 – der Klassenerhalt war in diesem Moment perfekt.

Die Enztäler wollten sich nun natürlich auch noch mit einem Sieg belohnen, es war ihnen nicht vergönnt. Drei Spiele, drei Niederlagen nach jeweils 5 hartumkämpften Sätzen.

Bernd Schmid schaffte nach 5:9 Rückstand den 2:2 Satzausgleich, hatte bei einer 7:1 Führung im Entscheidungssatz den Sieg dicht vor Augen, wurde von seinem nun fehlerlos agierenden Gegner, der auch noch mit 3 Netz- und Kantenbällen in Folge das Glück auf seiner Seite hatte, in die Knie gezwungen. Nicht besser erging es Mo Müller, der immer wieder deutlich machen konnte, welches Potential hier heranwächst, der am Ende mit 10:12 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte.

Auch im fälligen Schlußdoppel hatte der TVC eine Siegchance gegen Sefried/Sefried, die eine makellose Erfolgsbilanz zu Buche stehen hatten. Daniel Metzler/Bernd Schmid machten im Entscheidungssatz aus einem 2:5 eine 7:5 Führung. Der Erfolg blieb auch in diesem Spiel leider aus. 9:11 hieß es am Ende zugunsten der Vater/Sohn Kombination.

Egal. Nach 4 3/4h Spielzeit hatte es der TVC geschafft. Mit einer unglaublichen Energieleistung hatte man dem Favoriten getrotzt und verdient den noch einen fehlenden Punkt zum Klassenerhalt geholt. Am Ende gab bei Punktgleichheit das bessere Spielverhältnis gegenüber der SG Aulendorf, der man viel Erfolg in der bevorstehenden Relegation wünscht, den Ausschlag für den TVC. Mit Stolz konnten die Spieler und Anhänger den Klassenerhalt gebührend feiern. 

  

Calmbacher „Dritte“ leistet Schützenhilfe

Die dritte Calmbacher Tischtennismannschaft setzte sich ohne große Mühe mit 9:2 in der Bezirksklasse beim TV Ebhausen durch und beendet die Saison auf dem dritten Rang. Was aber noch viel wichtiger ist: Durch diesen TVC-Erfolg rutschen die Ebhäuser auf den direkten Abstiegsplatz und die vierte Calmbacher Vertretung hat im Relegationsduell gegen den TV Hirsau noch die Chance auf den Klassenerhalt. Mit einer 2:1-Führung erwischten die Enztäler einen ordentlichen Doppelstart. Verantwortlich dafür zeigten die beiden Kombinationen Len Müller/Carsten Knöller und Thomas Bott/Michael Seyfried. An der Spitze demonstrierten die TVC`ler Robin Rieg und Len Müller ihre Klasse. In den vier Auseinandersetzungen gegen Salvatore Micelotta und Patrick Jahn gaben die beiden TVC`ler lediglich einen einzigen Satz ab. Carsten Knöller gegen Julian Keppler und Patrick Baitinger gegen Björn Strothmann lösten ihre Aufgaben im mittleren Paarkreuz jeweils mit Vier-Satz-Erfolgen. Nach Startschwierigkeiten zog Thomas Bott noch den Kopf aus der Schlinge und zwang seinen Widersacher Sascha Worbach mit 11:4 im Entscheidungssatz in die Knie. Michael Seyfried kam mit der unorthodoxen Spielweise von Fabian Krause nicht zurecht und hatte in vier Abschnitten das Nachsehen. Somit konnten die Enztäler nach knapp 2 ½ Stunden Spielzeit das 9:2 im Hecken- und Schlehengäu bejubeln. 

 DSC8477 Large

Foto:  Mannschafskapitän Patrick Baitinger (TV Calmbach III) freute sich mit seinem Team über einen deutlichen 9:2-Erfolg über den TV Ebhausen.

Calmbacher „Fünfte“ unterliegt dem Meister

In der Kreisklasse C beugte sich die fünfte TVC-Equipe in heimischen Gefilden dem neuen Meister und Aufsteiger SV Oberkollbach mit 5:9.  Die erst seit 2019 am Spielbetrieb teilnehmenden Oberkollbacher schafften damit bereits im zweiten Anlauf den Sprung in die Kreisliga B. In der Meistermannschaft der „Budenhöfler“ stehen mit den Zwillingen Jan Ove und Niklas Metzler zwei ehemalige TVC-Akteure. Auf Seiten der Calmbacher erwischte Daniel Keppler im mittleren Paarkreuz einen Sahnetag und setze sich in seinen beiden Auseinandersetzungen jeweils hauchdünn im Entscheidungssatz durch. Michael Lohr, Daniel Müller und die Formation Michael Lohr/Daniel Müller setzten die TVC-Glanzlichter. 

-C.K.-    

Termine

21Juli
Tischtennis
Saisonabschlussfeier 17:00 Uhr
Alte Turnhalle
25Juli
Tischtennis
Abteilungsversammlung 19:00 bis 21:00 Uhr
Alte Turnhalle

Logo des TV Calmbach

Unsere Abteilungen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.