Bericht Freizeitturnier 15.03.2024
Die nominierten Teams für den Preis des besten Kostüms.

Bericht Freizeitturnier 15.03.2024

Spaß und Spiel mit dem kleinen Plastikball - Tischtennisfreizeitturnier bringt Enztalhalle zum Beben 

"Ich habe in der Enztalhalle schon viel gesehen, aber so etwas noch nicht," staunte Bad Wildbads Bürgermeister Marco Gauger angesichts der quirligen Atmosphäre rund um die 22 Tischtennisplatten, die in der Halle aufgestellt waren. Die Tischtennisabteilung des Turnvereins Calmbach hatte zum wiederholten Male zu Deutschlands größtem Ping Pong Freizeitturnier eingeladen. 68 Herrenteams und 16 Damenmannschaften aus der Region kämpften in Zweierteams um die Krone beim "Just for Fun" Turnier.

Dabei war zuerst eine Gruppenphase zu überstehen, bevor die Ausscheidungsspiele bis zum jeweiligen Finale führten. Gespielt wurde auf zwei Gewinnpunkte, wobei zuerst zwei Einzel zu spielen waren und beim Stand von 1:1 das Doppel die Entscheidung bringen musste. Zwischendurch durfte an vier zusammengestellten Platten Rundlauf gespielt werden, wobei der Sieger sich einen Getränkegutschein sichern konnte. Eine spaßige Besonderheit zeichnet dieses Event aus, denn die Mannschaften können kostümiert antreten. Die drei außergewöhnlichsten Outfits erhalten Sonderpreise. Turnierleiter Christian Metzler stellte begeistert fest, dass die Zahl der kostümierten Mannschaften zunehme. "Es herrscht eine durchweg positive, ausgelassene Stimmung." Dabei hatten Mannschaften, die sich kurzfristig zum Turnier anmelden wollten, Absagen erhalten, weil laut Metzler, "die freien Plätze so schnell wie noch nie besetzt waren." 102 Anmeldungen gab es, was zu einer langen Warteliste führte, ein absolutes Novum.

Für das leibliche Wohl sorgten die rührigen Mitglieder und Angehörigen der Tischtennisabteilung. An der Ping Pong Bar galt es, den Flüssigkeitsverlust durch die zum Teil schweißtreibenden Spiele, auszugleichen und so manche Taktik beim kühlen Getränk zu besprechen. Mannschaftsnamen wie "Die Schorle-Vernichter", "Die Turnierleitung gibt einen aus" oder das Team „Trinkerbells" zeigten, dass es nicht nur um den Erfolg, sondern ebenso um den Spaß ging, oder wie manche es ausdrückten, " mal wieder Leute zu treffen, die man das ganze Jahr nicht sieht." Teams wie "Die Ahnungslosen", "Gegen uns hätten wir auch gewonnen", die "Schlechtschmetterfront" oder die " Liedrichen", tarnten so ihr Können. An ihren Kostümen waren die "Goldenboys", die "verrückten Piraten", die „Calmbacher Nachtkrabba“ oder die " Zahnfeen" sofort zu erkennen. Aber das Rennen um den Sonderpreis Kostüm machten die "Vikings" Stefan Reichle und Nino Tischer mit dem größten Applaus, der die Halle beben ließ. Deren Kostümierung als Wikinger war bis ins Detail perfekt. Zweiter wurden Dennis Kuhnle und Pascal Schmauderer als "Team Rocket" und den dritten Platz holten sich die " Bertholder Spitzbuben" Paul Kober und Daniel Großmann.

Bei der Damenkonkurrenz zeigten die "Backhand Ladies" Elke Klumpp und Ulrike Knöller im Finale starke Nerven gegen die groß aufspielenden "Foxes" der Handballabteilung aus Neuenbürg, Anna Lena Neher und Katja Pilz samt deren lautstarkem Fanblock und erkämpften sich zum dritten Mal in Folge den begehrten Siegerpokal. Die beiden verdienten Bronzeplätze gingen an " Lotti Karotti" Simone Hack und Silke Kappel und an die "Goldies" Maria Plothe und Sabine Alber.

Den Platz auf dem obersten Siegertreppchen in der starken Herrenkonkurrenz sicherten sich die Zweiten des Vorjahres, die "Ahnungslosen" Norbert Binz und Jürgen Klar von der Sportgruppe TT Stadt Sindelfingen. Sie setzten sich gegen das Team" Fury" vom TV Maisenbach Zainen, Helmut Schlienz und Jörg Zimmer, in hochklassigen Partien durch. Die dritten Plätze teilten sich die "MZ Löwen", Roland Gassauer und der ehemalige Fußballoberligaspieler des FC Pforzheim, Frank Bott, und die Mannschaft „The Blackbirds“, Thomas Petschl und Klaudius Rygulla.

Bis zum frühen Morgen feierten Turierleitung, Spielerinnen und Spieler und natürlich die zahlreichen Zuschauer, die ihre jeweiligen Favoriten fleißig angefeuert hatten. Dabei wurde das eine oder andere Match im Nachhinein analysiert und alle waren sich darin einig, dass man sich schon auf das nächste Jahr freue, wenn es wieder heißt: "Just for Fun" beim schnellsten Rückschlagballsport der Welt.

 

Bericht von Ulrike Knöller

Termine

Unsere Sponsoren

Logo des TV Calmbach

Unsere Abteilungen